Fast vergessene heimische Lebensmittel

Fast vergessene heimische Lebensmittel

War es über Jahrhunderte aus den Küchen Süddeutschlands nicht wegzudenken, ist es heute so gut wie ausgestorben:

die Rede ist vom „Musmehl“, ein Getreideerzeugnis, bestehend meist aus im Ofen gerösteten Dinkel-  und Weizenkörnern, welche anschließend geschrotet werden. Bis heute wird es bei verschiedenen Baden-Württembergischen Mühlen hergestellt und ist eine schmackhafte Bereicherung für die heimische Küche, z.B. als:

Schwarzes Musmehl mit Bergkäse und Schmelzzwiebeln

Für 1 Portion eine fein gewürfelte Zwiebel mit 60 Gramm Musmehl in Öl anrösten, ablöschen mit 250 ml Gemüsebrühe und 250 ml Milch. Unter ständigem Rühren rund 30 Min. dick einköcheln lassen. 40 Gramm geriebenen Bergkäse unterrühren und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.

Eine Zwiebel in Ringe schneiden, in Öl rund 10 Minuten rösten, dann mit 50 ml Most ablöschen, eine Prise Zucker zugeben, weiterköcheln lassen, bis die Flüssigkeit verdampft ist und mit Salz und Pfeffer würzen. Dazu einen Salat reichen.

Die Tomaten im abgebildeten Salat sind übrigens die allerletzten Eigenen vom letzten Jahr 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.